Unser Verein

Theater in Kumberg - eine lange Tradition 

Das Theater hat in der Marktgemeinde Kumberg eine lange Tradition. Schon in den 50er-Jahren wurden abendfüllende Produktionen auf die Bühne gebracht, damals noch beim Adelmann (Vulgoname), das Haus mit der Durchfahrt Richtung Schmidgraben. 1960 zog die Bühne an ihren heutigen Platz ins Pfarrheim Kumberg. Zu Beginn übernahm Altbürgermeister Johann Harb die ehrenvolle Aufgabe des Regisseurs, ab 1982 wurde diese ehrenvolle Aufgabe Rudi Eckert aus St. Radegund übertragen. Bis einschließlich 1997 wurde durchgehend eine Vorstellung pro Jahr aufgeführt.

Ab 1997 gab es eine 10-jährige künstlerische Pause und die theaterbegeisterten Kumberger und Kumbergerinnen mussten in die umliegenden Gemeinden wie z.B. St. Radegung, Eggersdorf oder Mortansch ausweichen. Doch als 2007 mit Margit Dexer ein neuer Wind in die Kumberger Dorfjugend wehte, kam unweigerlich der Gedanke das Theater zu beleben in den Sinn.

 

Von der Idee zur Premiere 

Eine erste Begehung der etwas verstaubten Bühne zeigte schnell ein positives Bild: es roch zwar ein wenig muffig aber für eine erste Theaterproduktion reichte es allemal.  

Die Spielstätte war gefunden, Mitglieder der Katholischen Jugend Kumberg mobilisiert, ein Stück ausgesucht und ein Regisseur engagiert - wie kann es anders sein, wurde dieser aus St. Radegund "ausgeborgt". Es war nicht der schon ortsbekannte Rudi Eckert, sondern sein Sohn Dominik, der diese verantwortungsvolle und teilweise schwierige Aufgabe übernahm, schließlich hatte niemand der Schauspieler schon einmal ein Theaterstück aufgeführt.  

Das Stück sollte nicht zu schwer zu spielen aber dafür lustig sein. Außerdem sollte es in die ländliche Tradition passen und an die bisherigen Stücke der Theatertradition in Kumberg anknüpfen.  

Die Wahl fiel auf "Liebe und Blechschaden", ein ländliches Lustspiel in 3 Akten von Hans Gnant. Unser jugendlicher Leichtsinn half uns das Abenteuer zu überstehen: es stellte sich nämlich heraus, dass es viel mehr Aufwand war, ein Theater vor ein Publikum zu bringen als wir ursprünglich annahmen. Die Bühne musste entrumpelt, geputzt und möbliert, das "Soufflösenkammerl" entwurmt, der Text studiert und die Plakate gestaltet, gedruckt und plakatiert werden.  

Im April 2007 war es dann endlich soweit - das Theater in Kumberg war wiederbelebt. Die Premiere war ein Erfolg, aber viel wichtiger - wir waren dem Bann des Theaters verfallen. Pläne für die nächste Produktion in 2008 wurden schon vor der letzten Aufführung geschmiedet. Die Theatergruppe Kumberg wurde hier geboren. 

 
Eine neue Bühne muss her 

Nachdem uns klar war, dass wir jedes Jahr eine Produktion aufführen wollten, begannen wir uns natürlich mit der damaligen Bühne eindringlich zu befassen. Sie war alt, brüchig und schlicht und einfach nicht mehr modern. Da wir gelernte Handwerker in der Katholischen Jugend hatten, allen voran Erwin Dexer als Tischler, haben wir uns sehr früh mit dem Gedanken einer neuen, moderneren Bühne beschäftigt. Flexibler sollte sie sein, leichter umzubauen – auch während der Akte – und vor allem stabiler musste sie werden. In der Saison 2009 konnten wir, auch Dank der finanziellen Unterstützung der Marktgemeinde Kumberg und der Pfarre Kumberg, eine neue Bühne realisieren.   

Es wurde eine Vollholz-Rahmen-Konstruktion geschaffen, in der wir ein-Meter-breite Holzelemente mittels Dreiecksprofilleisten einhängen können. Die Wandelemente selbst sind aus 12mm Mehrschichtplatten und sorgen für die gewünschte Stabilität, auch wenn Türen in der Hitze der Diskussion ausdrucksstark geschlossen werden müssen. In diese Wandelemente sind je nach gebrauch Türen, Schranktüren und Fenster eingearbeitet und bieten uns maximale Flexibilität im Bühnendesign.  

Mit jeder neuen Produktion wurden Elemente umgearbeitet und erweitert. Von simplen Dingen wie einer Steckdose oder einem Altbaufenster bis hin zu Schrank und Balkontüren wurden die Elemente gestaltet, verfeinert, angepasst. Mittlerweile können wir schon auf einen guten Fundus an Bühnenelementen zurückgreifen und doch kommt mit jeder neuen Produktion eine neue Herausforderung hinzu. 

Vielen Dank an dieser Stelle an Mitglieder der ersten Stunde, Erwin Dexer und Bernhard Mautner, die einen Großteil der Umbauarbeit geleistet haben. 

 

Von der Katholischen Jugend Kumberg zur Theatergruppe Kumberg 

Die Katholische Jugend Kumberg löste sich nach ein paar Jahren wieder auf, die theaterbegeisterten Schauspieler wollten jedoch das Theater in Kumberg weiterbetreiben. Ein einfacher Weg wurde hier gefunden, wir gründeten am 25.11.2011 den Verein Theatergruppe Kumberg, rund um den damaligen Obmann Erwin Dexer. 2015  wurde aus dem Obmann eine Obfrau und Claudia Mautner übernahm die Leitung der Theatergruppe Kumberg.  

Obwohl der Vereinsvorstand offiziell und rechtlich eine wichtige Funktion in der Theatergruppe einnimmt, sind künstlerische Funktionen, wie Bühnenbilder oder Plakatgestalter, Barchef oder Produktionsleitung das Herzstück unseres Vereins. Das Bühnenbild wird nun schon seit vielen Jahren von Christoph Eibisberger gestaltet, die Plakate und Flyer jedes Jahr von Bernhard Mautner. Erwin Dexer legte das inoffizielle Amt des Barchefs 2018 nieder und übergab die Publikumsverpflegung an Hannes Hödl.  
 

Die Theatergruppe wird digital 

Das Web und Social Media gingen auch an uns nicht spurlos vorbei. Aus einem harmlosen Kommentar bei einer Theatergruppenbesprechung wurde ein ambitioniertes Projekt: Wir wollten ein Online-Reservierungstool haben. "Wie im Kino" war der Grundtenor. Michael Hamann sah dies als eine persönliche Herausforderung und begann mit dem Programmieren. Zugegeben, ein Teil des Vorstands hat sich gefragt ob wir das wirklich brauchen und auch ob Kumberg reif dafür wäre. 2015 starteten wir einen Feldversuch, der - man kann es nicht anders nennen - ein voller Erfolg wurde. Von Stunde 1 an wurde das Reservierungstool von unserem Publikum gut angenommen. Mit über 80% online reservierten Karten ist es für uns nicht mehr weg zu denken. Ehrlicherweise sind wir auch ein bisschen stolz darauf, als eine der wenigen örtlichen Theatergruppen, unserem Publikum diesen Service bieten zu können :D

 

Zusätzlich wurde zu dem Reservierungstool auch eine Webseite der Theatergruppe Kumberg online genommen. Auch diese stammte aus der alleinigen Feder von Michael Hamann. Ab jetzt konnten wir von der ganzen Welt gefunden werden. Vielen Dank, Michi, für deinen arbeitsstundenreichen Einsatz.  

Wenn sie das hier lesen können, befinden Sie Sich gerade auf der Website 2.0 - einer neuen Webseite, die wir stolz ab 2019 präsentieren können. Neues Logo, neues Design, neuer Aufbau – wir hoffen es gefällt Ihnen! 

 

Pfarrsaalumbau 

2015 wird der Pfarrsaal renoviert und damit auch unsere Räume erneuert. Die Bühnenwerkstatt wird trockengelegt und komplett saniert. Ein alter Koksofen wurde durch eine moderne Wandheizung ersetzt und ein neuer Holzboden macht ihn gemütlich und wohnlich. Für uns Schauspieler, die uns hier während den Aufführungen aufhalten, umziehen, und gemeinsam mal mehr mal weniger nervös dem bevorstehenden Auftritt entgegenfiebern ist das eine großartige Verbesserung.  

Aber auch auf der Bühne wird der Holzboden abgeschliffen und ein wunderschöner Eichenboden kam zum Vorschein. 
 

Unser erstes großes Jubiläum 

Unser erstes großes Jubiläum ist unser 10-Jahres-Jubiläum, dass wir mit der Premiere des Stücks "Letzte Rettung - Erste Hilfe" und der anschließenden Premierenfeier beim Cafe am Platz in Kumberg fulminant gefeiert haben. Von der Gemeinde Kumberg gab es sogar eine leckere Geburtstagstorte.  

 

Wir hoffen auf viele weitere erfolgreiche Jahre die wir mit fulminanten Jubiläumspartys gemeinsam mit unserem tollen Publikum feiern dürfen. Vielen Dank an Euch alle, die uns jährlich besuchen, beklatschen und mit uns gemeinsam Lachen. 
 

Der Vorstand

Mitglied werden

Unsere Mitglieder sind vielfältig in jeglicher Hinsicht, allen gemein ist ihre Passion für unseren kleinen Theaterbetrieb. Sie alle investieren Zeit in unsere Theatergruppe und tragen dazu bei, dass jede einzelne Produktion für unser Publikum ein rundum gelungenes Erlebnis wird.

Einen Teil unserer Mitglieder sieht man auf der Bühne, um jedoch einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten gehört einiges mehr dazu: 

  • Maske und Kostüm 
  • Bühnenbau und Ausstattung 
  • Licht- und Tontechnik 
  • Schank, Bar und Küche 
  • Abendkassa und Einlass  
  • Organisation 
  • Schauspiel und Regie 

Wenn du auch Lust hast dich in einem der Bereiche einzubringen und als aktives Mitglied bei uns mitzumachen freuen wir uns auf ein kurzes E-Mail von dir!

Du bist ein begeisterter Fan unserer Vorstellungen und möchtest förderndes Mitglied werden (der jährliche Mitgliedsbeitrag beträgt 10 €) 

Neben der Zusammenarbeit mit einem schrägen Haufen und einer reizvollen Aufgabe – dem Theater machen – gibt es auch zahlreiche Vereinsaktivitäten über das ganze Jahr verteilt: Grillabend, Theaterausflug, Weihnachtsfeier,  Jahreshauptversammlung, etc. 

Wir freuen uns von dir zu hören!

TICKETS